Bürgermeisterwahl Glücksburg (Ostsee)

Bürgermeisterwahl 2013 in Glücksburg - die Kandidaten


Björn Goos (Sieverstedt)

Glücksburg weiter ganz oben!

Erklärung von Björn Goos zur Veranstaltung am 11. September 2013:

Liebe Glücksburgerinnen und Glücksburger,
sehr geehrte Damen und Herren,

sehr unangenehme Vorkommnisse haben dazu geführt, dass ich, Björn Goos, mich hier heute Abend nicht persönlich vorstellen kann.

Sie haben ein Anrecht auf die Begründung für mein Fernbleiben, was mir auch sehr wichtig ist:

Seit Ende 2012 beschäftige ich mich intensiv und ernsthaft mit meiner Kandidatur zur Bürgermeisterwahl. Seitdem besuche ich sämtliche Sitzungen der verschiedenen Ausschüsse und der Stadtvertretung. Zudem habe ich zahlreiche Veranstaltungen in Glücksburg besucht.

Ich habe viele Gespräche in Glücksburg geführt, um die Sorgen, Wünsche und Interessen der Menschen zu erfahren und diese dann später in mein Wahlprogramm aufzunehmen. Dabei stand für mich im Vordergrund, gemeinsam mit den Menschen, der Politik und der Verwaltung etwas für Glücksburg zu bewegen. Schnell habe ich hier ein begeisterungsfähiges Team gefunden, das mich und meine Ziele für die Stadt unterstützt hat, wofür ich allen sehr dankbar bin.

Unser Engagement beschränkte sich dabei also nicht nur auf die letzten vier bzw. zwei Wochen vor der Wahl.

Wir alle wissen, dass generell bei Wahlen „mit Haken und Ösen“ gekämpft wird. Wenn es dabei um inhaltliche Dinge geht, muss jede Bewerberin und jeder Bewerber sich dem stellen. Keine Frage!

Das tue ich auch sehr gerne, weil nur inhaltliche und sachliche Diskussionen die Entwicklung unserer Stadt für die Menschen von „jung bis alt“ voranbringen.

Selbstverständlich nimmt man auch die von dem CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Timo Petersen veröffentlichte Polemik wie „Inhalte statt schöne Fotos und Wahlversprechen“ hin. Das ist im Rahmen, gehört einfach zu einem Wahlkampf und ist keineswegs unüblich, geschweige denn ehrverletzend.

Leider hat nun aber ein anderes CDU-Mitglied aus Glücksburg die Grenzen des Zulässigen und Hinnehmbaren deutlich überschritten und sich nicht an die allgemein gültigen Spielregeln des Wahlkampfes gehalten.

Dieses CDU-Mitglied betreibt gegen mich öffentlich eine Schmutzkampagne, die ich nicht länger zulasse. Es werden Unwahrheiten und Gerüchte über mich verbreitet, die „unter die Gürtellinie“ gehen, meine Integrität in Frage stellen sollen und vor allem Erinnerungen an den äußerst unschönen Bürgermeister-Wahlkampf 2001 hervorrufen.

Im Gegensatz zu den Kandidaten aus dem Jahre 2001 lasse ich mir diese Dinge jedoch nicht gefallen und gehe sofort konsequent gegen solche Personen bzw. absurden Behauptungen, die Straftaten darstellen, mit Stil und dem Recht an meiner Seite vor!

Für mich und mein Team zählen neben Werten wie Respekt und Anstand vor allem Inhalte für die Stadt und für die Bürgerinnen und Bürger – und nicht solche Hetzkampagnen. Meiner Familie, meinem Umfeld, meinem Team in Glücksburg und mir gegenüber bin ich nun verpflichtet, die mehr als peinliche und befremdliche Vorgehensweise dieses Mitglieds der CDU Glücksburg zum Anlass zu nehmen, mit entsprechenden Zeugen zivil- und strafrechtliche Schritte einzuleiten.

Damit ist aber leider verbunden, dass ich vor dem Hintergrund der laufenden Verfahren nach eingehender Beratung mit meinem Rechtsbeistand an keinen öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen werde.

Von mir wird es auch keine öffentliche Stellungnahme mehr in dieser Angelegenheit geben.

Liebe Glücksburgerinnen und Glücksburger, gerne hätte ich mich Ihnen hier und heute mit meinen Themen und Zielen für Glücksburg präsentiert.

Aber aus den genannten Gründen bitte ich meine Abwesenheit zu entschuldigen. Meine Kandidatur erhalte ich aufrecht und kämpfe trotz dieser diffamierenden Attacken weiter um das Bürgermeisteramt in Glücksburg!

Bis zur Wahl werde ich wieder wie ursprünglich geplant an jedem Freitag und Samstag ab 10.00 Uhr an meinem Infostand auf dem Schinderdam anzutreffen sein und sehr gerne für Gespräche zur Verfügung stehen.

Ich wünsche der heutigen Veranstaltung einen guten Verlauf und der Stadt Glücksburg in den verbleibenden 1 ½ Wochen einen hoffentlich von Respekt geprägten und fairen Wahlkampf.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Freundliche Grüße
Ihr
Björn Goos


Zurück zu Björn Goos